Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Zunächst beginnt alles mit ein bisschen Holz. Mit ein bisschen Holz meine ich Furnierstreifen welche nur ca. 0,7 mm dick sind. Dies ist zum Einen sehr materialsparend und somit gut für die Umwelt, zum Anderen ist dies die Grundvoraussetzung für das flexible und elegante Endprodukt.

Neben edlen exotischen Hölzern wie indischer Apfel oder Zebrano, verarbeite ich auch eingefärbte Kunstfurniere welche farbliche Akzente setzen.

Nachdem mehrere Schichten der Furnierstreifen wasserfest miteinander verleimt und getrocknet sind, habe ich nun den Rohling, welcher weiter bearbeitet werden will. Außer den fünf Standardgrößen welche ich momentan fertige, sind natürlich auch andere Größen und Breiten möglich.

Nach mühseliger Schleifarbeit nehmen die Armreifen nun Form an. Ob schlicht mit klaren Kanten, oder in elegant geschwungener Form obliegt meiner Kreativität und Laune.

Zum Schluss müssen die Armreifen dann noch gegen sämtliche Umwelteinflüsse, welche ihnen im täglichen Gebrauch begegnen, gerüstet werden. Dieses geschieht in drei Arbeitsgängen, zwischen welchen immer wieder geölt, getrocknet, geschliffen und poliert werden muss.

Alle von mir hergestellten und hier angebotenen Artikel sind mit natürlichen Oberflächenbeschichtungen behandelt, welche das Holz hoch strapazierfähig machen und dieses zudem schmutz- und wasserabweisend versiegeln. Die Oberflächenbehandlung ist gemäß EN 71, Teil 3 Speichel und schweißecht und unbedenklich für Kinderspielzeug.